Schwesterlein

Schweiz, Deutschland 2020

Lisa kehrt von ihrer Familie in der Schweiz nach Berlin zurück, wo sie einst als Theaterautorin gearbeitet hatte. Sie reist zu ihrem Zwillingsbruder Sven, ein erfolgreicher Bühnenschauspieler, der an Leukämie erkrankt ist, sich aber trotz wenig ermutigender Prognosen nicht unterkriegen lassen will. Lisa nimmt den Bruder mit in die Schweiz, in der Hoffnung, dass ihm die Luftveränderung und Lisas Familienverbund gut tun werden.

Nina Hoss und Lars Eidinger stehen im Mittelpunkt der neuen Arbeit der Schweizer Filmemacherinnen Stéphanie Chuat und Véronique Reymond, die ein Film über Berlin ist und die Liebe zum Theater, aber eben auch ein ungewöhnliches Porträt zweier erwachsener Geschwister. Deren enge Beziehung stellen sie auf höchst intime Weise dar. Zum Ensemble gehört außerdem die große Marthe Keller.

Quelle: Blickpunkt:Film .

Regie
Stéphanie Chuat, Véronique Reymond
Besetzung
Nina Hoss, Lars Eidinger, Marthe Keller
Länge
101 min
Programm