City Kinos

City Kinos

München

Filmkunst in München

  • CITY 1: 352 Sitzplätze (barrierefrei zugänglich)
  • CITY 2: 177 Sitzplätze (barrierefrei zugänglich)
  • CITY 3: 77 Sitzplätze (barrierefrei zugänglich)
  • Atelier 1: 154 Sitzplätze (barrierefrei zugänglich)
  • Atelier 2: 80 Sitzplätze (barrierefrei zugänglich)
  • Voll klimatisiert

Mehr über dieses Kino...

ADRESSE
Sonnenstraße 12, 80331 München Kassenöffnung täglich 30 min vor erster Vorstellung
TELEFON
089 - 591983 (City) 089 - 591918 (Atelier)
PREISE
Mi-So Normal
10,00 / 9,00
Mo + Di Kinotag
8,00 / 7,50
Mongay
8,50
PROGRAMM
Yorck loading
EVENTS
MonGay - Preview am 28.09. um 21.15h

Enfant Terrible

D 2020, 134 min Genie und Wahnsinn bedingten sich bei Rainer Werner Fassbinder, dem wichtigsten und offen schwulen Regisseur des Neuen Deutschen Films (“Angst essen Seele auf”), der bis zum frühen Drogentod 1982 mit 37 Jahren über 40 Spielfilme inszenierte. Oskar Roehler (“Die Unberührbare”) widmet seinem Bruder im Geiste nun ein streitbares Biopic.

KINO
City Kinos
Termin
28.09.2020 21:15
Preise
€ 8,50
Ticket
Preview in Anwesenheit des Regisseurs Roman Droux - Samstag, 10. Oktober um 18.00

Der Bär in mir

Am äussersten Ende Alaskas erfüllt sich für den weitgereisten Filmemacher Roman Droux ein Traum. Er taucht in die Welt jenes Fabeltiers ein, das ihn seit seiner Kindheit fasziniert und in den Schlaf begleitete. Der bekannte Bärenforscher David Bittner nimmt ihn mit in das Land der Bären. In die vielleicht letzte Wildnis Nordamerikas. Ein Küstengebirge umgeben von endlosen, menschenleeren Stränden. Eine Welt, in der die Grizzlybären das Sagen haben, und keine Spur menschlicher Zivilisation zu finden ist. Die Preview am 10. Oktober findet in Anwesenheit des Regisseurs Roman Droux

KINO
City Kinos
Termin
10.10.2020 18:00
Preise
€ 10,-
Ticket
Münchenpremiere: - Evangelische Stadtakademie München am 20.10. um 20.00h

Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit

In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische Leiharbeiternnen des größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben – und Aktivistinnen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener Gymnasiast*innen das Stück „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu. So erzählt der Film in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland.

Der Film wurde ausgezeichnet als bester Dokumentarfilm mit dem Max Ophüls Preis 2020 und mit dem megaherz Student Award des DOK.fests München.

Anschließend Gespräch mit der Regisseurin und weiteren Gästen:

KINO
City Kinos
Termin
20.10.2020 20:00
Preise
€ 10,00 (erm. € 9,00)
Partner
evangelischeSTADTAKADEMIEmünchen
Ticket
NICK CAVE am 05.11.2020 im CITY/ATELIER

IDIOT PRAYER-NICK CAVE ALONE ATA LEXANDRA PALACE

Nick Caves gefeierte Solo-Perfomance kommt als erweiterte Edition in die Kinos.

Mit diesem als reinem Streaming Event geplanten Auftritt im Juni 2020, als die CORONA.Maßnahmen auch in England gerade vorsichtig gelockert wurden, wollte NICK CAVE seine Antwort auf die Zeit der Isolation geben. Seine Solo-Performance wurde von dem preisgekrönten Kameramann Robbie Ryan (THE FAVOURITE) perfekt in Szene gesetzt und ist nun aufgrund der großen Resonanz noch einmal auf der Kinoleinwand zu sehen.

KINO
City Kinos
Termin
05.11.2020 21:15
Preise
€ 15,00 € 14,00 (erm.)
Ticket
GESCHICHTE

Das City Filmtheater, heute mit 3 Sälen und insgesamt 676 Plätzen, ist nicht nur das größte Haus, nein es ist auch das älteste Kino der City Gruppe.

Im Dezember 1959 von Walter Jonigkeit und Manfred Bertuch im Herzen der Stadt als CITY FILMPALAST IM SONNENHOF feierlich eröffnet, war es als Einzelhaus mit 1080 Plätzen die erste Adresse für Großes und gefühlvolles Nachkriegskino. Nicht zu vergessen unzählige Film-Premieren mit anschließenden Feierlichkeiten.

Zwischen Sonnenstrasse und Schwanthaler Strasse, im so genannten Sonnenhof, öffnete Ende der 50er Jahre das Münchner Volkstheater seine Pforten. Es ist das Gebäude, in dem sich heute das ATELIER Kino befindet. Fast 15 Jahre lang wurde hier Theater gespielt. 1972 wurde dieser Theaterraum geschlossen und zum Kino mit einer eher unüblichen Rück-Bildprojektion umgebaut. Am 26.10.1972 war es dann endlich soweit und Münchens Kinolandschaft war um ein Kino reicher geworden. Im neuen ATELIER konnten jetzt 333 Besucher unzählige Kinostunden genießen.

In den 70ern schien die Zeit für riesengroße Kinosäle vorbei und aus dem einen CITY FILMPALAST wurden 2 neue, voneinander getrennte Kinosäle mit 400 und 221 Plätzen gebaut. Gleichzeitig wurde 1978/79 das ursprüngliche Foyer umfunktioniert und ein dritter Kinosaal mit 103 Plätzen entstand. Seit dieser Zeit bereichert das CITY 1-3 die Münchner Kinolandschaft mit einem anspruchsvollen Arthaus-Programm.

Regelmäßige Premierenveranstaltungen und Previews gehören ebenso zum Repertoire wie Sonntagsmatineen und Spätvorstellungen.

ANFAHRT